Moshi-Blogs

Der aktuellste Bericht ist auf der Seite Tansania aktuell zu finden. Die Ladezeiten meiner Moshi-Blog-Seite wurden zu lang, da es inzwischen sehr viele Berichte mit Bildern und Filmen gibt. Deshalb gibt es jetzt Jahresseiten mit Berichten:

 

Tansania 2018    Tansania 2017    Tansania 2016    Tansania 2015 

  

Tansania 2014    Tansania 2013    Tansania 2012  

 

Das Bildmaterial folgt immer unter dem Text

Moshi-Blog Sommer 2016 (7. Reise)

Kommentare: 23 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    M. Bauer (Donnerstag, 24 März 2016 14:27)

    Auch in den nächsten Sommerferien wird es einen Blog geben. Der Flug nach Tansania ist gebucht!

  • #2

    M. Bauer (Sonntag, 24 Juli 2016 19:29)

    Gleich geht es endlich los. Ich weiss, dass mich einige Neuigkeiten in Kishumundu erwarten und bin schon furchtbar neugierig darauf.

  • #3

    M. Bauer (Montag, 25 Juli 2016 11:56)

    Ich bin gut angekommen und trotz der frühen Zeit (Landung 6:20 Uhr) sehr herzlich von den tansanischen Freunden in Empfang genommen worden. Auch diesmal gab es einige neue Mitarbeiter zum Kennenlernen, z.B. einen neuen stellvertretenden Schulleiter. Die Schule ist weitgehend unverändert gegenüber meinem letzten Besuch im Januar 2016.

  • #4

    M. Bauer (Dienstag, 26 Juli 2016 11:58)

    Einige Neuerungen gibt es allerdings: Die Schule hat inzwischen einen Fernseher mit Satellitenempfang, der zu Lernzwecken und bei der Gestaltung der Freizeit (z.B. EURO 2016) eingesetzt wird. Das von Helfen macht Schule gebaute Lehrerhaus hat seit Januar enorme Fortschritte gemacht. Inzwischen findet der Innenausbau statt. Ich widme mich dem Updaten des IT-Equipements in der Verwaltung und kümmere mich um das Solarlampen-Projekt.

  • #5

    Angelika (Freitag, 29 Juli 2016)

    Hallo Urlauber,

    liebe Grüße aus Berlin und einen schönen erholsamen Urlaub wünsche ich Dir.

  • #6

    M. Bauer (Samstag, 30 Juli 2016 07:52)

    Gestern war ich zusammen mit Schülern zu ersten Mal seit meiner Ankunft zum Einkaufen in Moshi. Die Schüler hatten eine Feier am Samstag vorzubereiten, ich wollte endlich ein paar Sachen für ein europäisches Frühstück einkaufen und außerdem ein bisschen das quirlige afrikanische Stadtleben erleben und beobachten. Dreimal täglich warmes tansanisches Essen ist mir auf die Dauer etwas zu monoton und außerdem viel zu kalorienreich für mich, denn ich leiste ja keine körperliche Schwerstarbeit. Geistlich manchmal schon, z.B. wenn ich mit Kollegen im Tandem unterrichte und dies natürlich in der für mich ungewohnten Unterrichtssprache Englisch geschehen muss. Das Wochenende verbringe ich bei einer Freundin, die ich aufgrund ihrer intensiven beruflichen Belastung bisher nur bei meiner Ankunft kurz sehen konnte.

  • #7

    M. Bauer (Samstag, 30 Juli 2016 08:16)

    Liebe Angelika,
    herzlichen Dank für die lieben Grüße.

    An alle Leser!
    Die Einträge auf dieser Seite sind noch recht spärlich. Ich muss mich nämlich beim Internet seit ein paar Tagen in afrikanischer Geduld und Gelassenheit üben. Möglicherweise habe ich durch meine Updateaktivitäten bei den Bürorechnern der Schule das Datenvolumen zu stark beansprucht und die Geschwindigkeit wurde seitens des Providersseitens des Providers reduziert. Jedenfalls stehen seit ein paar Tagen statt ca. 1500 kBit/s (Messung am Montag und Dienstag) meist nur noch ca. 30 kBit/s zur Verfügung. Das ist quälend langsam! Aber Übermorgen beginnt ein neuer Monat - ich blicke hoffnungsfroh vorwärts. Außerdem will ich baldmöglichst eine tansanische SIM-Karte mit Flatrate für mein Smartphone erwerben, Dann bin ich unabhängiger vom Internetprovider der Schule und von der häufig unterbrochenen Stromversorgung.

  • #8

    M. Bauer (Sonntag, 31 Juli 2016 06:25)

    Ich verbringe das Wochenende bei einer Freundin in einer ländlichen Umgebung. Von ihrem Haus sieht man direkt auf den Kilimandscharo. Ich liebe diesen Blick :-) .

    Gestern habe ich nach längerem Warten, getreu dem Spruch "Europäer haben Uhren, Afrikaner haben die Zeit", eine tansanische SIM-Karte und Internetzugang erstanden. Nun geniese ich wieder alle Vorzüge eines Smartphones. Als Hotspot stellt es nun auch meinem Netbook den Internetzugang zur Verfügung.

  • #9

    M. Bauer (Montag, 01 August 2016 08:39)

    Gestern abend (Sonntag!) wurde bei meiner Gastgeberin noch Wasser angeliefert. In ihrer Gegend gibt es keinen Anschluss an das Wassernetz. Das Wasser musste in einen ca. 7 m hohen Hochbehälter gepumpt werden. Mit dem vorhandenen Material und der Motorpumpe der tansanischen Mannschaft, es gab keinen Strom zu dieser Zeit, war dies eine Herausforderung. Es wurde viel improvisiert und nach mehreren Fehlschlägen gelang es schließlich.

  • #10

    M. Bauer (Dienstag, 02 August 2016 19:17)

    Gestern und heute wurde auf dem Schulgelände viel fotografiert. Ein neuer Schulprospekt zum Anwerben von Schülern soll erstellt werden und dafür braucht man natürlich schöne, professionelle Bilder. Ich habe mich einfach dran gehängt und habe daher auch schöne neue Bilder für die Webseiten der Schule machen können. Außerdem war ich in der Kishumundu Primary School um dort eine zukünftige aus Deutschland unterstützte Schülerin kennen zu lernen. Letztendlich habe ich noch ein paar durchaus besondere Vogelaufnahmen machen können. Das war kein guter Tag für das Chamäleon aber ich als Fotograf habe mich riesig über mein Glück gefreut, s.u.

  • #11

    M. Bauer (Mittwoch, 03 August 2016 11:35)

    Seit Montag schreiben die Schüler ihre monatlichen Tests. Der normale Unterricht findet dann nur eingeschränkt statt.

  • #12

    M. Bauer (Freitag, 05 August 2016 08:18)

    Ich nutze die Zeit der monatlichen Tests in dieser Woche um u.a. die Internetseiten der Schule zu aktualisieren, Gespräche mit Schülern und Kollegen zu führen und an innerschulischen Veranstaltungen wie einem Staff Meeting (Mitarbeiterversammlung) teilzunehmen. Wenn man auf dem Schulgelände lebt, bekommt man viele Sachen mit, die einem Besucher bei einem Tagesaufenthalt entgehen. Ich mag zum Beispiel die abendlichen Gebete, die viel fröhlichen Gesang beinhalten.
    Weiterhin habe ich zweimal die Grundschule in Kishumundu besucht. Einmal um einer bedürftigen Schülerin der Klasse Standard 7 (Abschlussklasse der Grundschule) mitzuteilen, dass sie aufgrund ihrer guten Leistungen ein Stipendium zum Besuch der Kishumundu Secondary School erhalten wird. Außerdem war ich dort um zusammen mit Rachel Kiwara bedürftigen Schülern aus verschiedenen Grundschulen der Gegend die zweite Rate einer im Januar gestarteten Helfen macht Schule-Spendenaktion zu überreichen. Mit dem Geld können die notwendigsten Bedürfnisse der Grundschüler für den Schulbesuch bestritten werden: Schulessen, Schuluniform und Schreibutensilien, siehe http://helfen-macht-schule.jimdo.com .

  • #13

    M. Bauer (Freitag, 05 August 2016 17:22)

    Heute morgen habe ich auf dem Schulgelände tatsächlich einen afrikanischen Eisvogel, einen Waldeisvogel, beobachten können. Allerdings hatte ich da gerade nur meine Handykamera dabei und er nahm mir meine Annäherungsversuche zwecks besserer Fotos übel und flog weg. Foto: https://thumbs.dreamstime.com/z/waldeisvogel-1072941.jpg

  • #14

    M. Bauer (Samstag, 06 August 2016 07:13)

    Es regnet, dass erste Mal seit ich hier bin. Im Gegensatz zu 2014 und 2015 ist das Wetter in den letzten zwei Wochen wieder so gewesen, wie ich es von den Besuchen 2012 und 2013 kannte. Morgen mitunter noch bewölkt, klarte es schnell auf und wir geniessen sehr sonnige Tage. Letztes Jahr war es doch deutlich anders, mit viel mehr Regen und Bewölkung, was vermutlich auf den El Nino zurückzuführen war, der Ostafrika mehr Niederschläge bringt. Ausgerechnet letztes Jahr begleitete mich mein Kollege und Freund Michael PIEKE, der Chefastronom der Kopernikusschule um u.a. ein Sternbeobachtungsprojekt durchzuführen. Er hat oft über die Behinderung durch abendliche Bewölkung geschimpft und ich habe ihm immer wieder gesagt, dass ich dies normalerweise im August so nicht kenne. SORRY MICHAEL - ES WAR EINFACH DAS FALSCHE JAHR FÜR DIESES PROJEKT !!

  • #15

    M. Bauer (Donnerstag, 11 August 2016 15:42)

    Am Sonntag war ich in der Gemeindehalle von Kishumundu bei einer Nachfeier zur Hochzeit von Frank Kiwara, Sohn von Schulleiter James Kiwara und Helfen macht Schule Gast 2013, eingeladen. In Tansania werden bei Hochzeiten und Beerdigungen sehr große Feierlichkeiten organisiert, die durch die Familien nicht selbst finanzierbar sind. Daher werden die eingeladenen Gäste um finanzielle Unterstützung gebeten. Das eingesammelte Geld wird für die Ausrichtung verwendet und der Überschuss für die Ausrichtung einer Danksagungsfeier an die Spender verwendet. Dieser Feier durfte ich beiwohnen. Obwohl ich kein Kisuaehli verstehe, war es außerordentlich interessant. Teilweise übersetzte mir ein Freund das Vorgetragene.Zudem traf ich verschiedene Bekannte von früheren Besuchen, so dass mir nicht langweilig wurde. Am Montag war Feiertag und ich habe den Tag genutzt, um mit einer Freundin ihre mir gut bekannte Mutter zu besuchen.

  • #16

    M. Bauer (Donnerstag, 11 August 2016 15:50)

    Seit Dienstag wohne ich nun bis Freitag im VTC, der von Helfen macht Schule unterstützten Berufsbildungsschule. Ich nehme am Schulleben teil und freue mich über mehr Kontakt zu den Schülern dieser Schule, die ich in der Vergangenheit nur stundenweise besucht habe, oder deren Schüler gerade in Ferien waren. Außerdem gab es dadurch eine Gelegenheit zum Kennenlernen der sehr großen Majengo Secondary School in Moshi. Dort traf ich Fraterin Meraba (HMS-Gast vor ein paar Monaten) und befreundete ehemalige Schüler der Kishumundu Sec. School, die dort nun den Advanced Level (Oberstufe) besuchen. Es war ein durchaus freudiges Wiedersehen.

  • #17

    M. Bauer (Samstag, 13 August 2016 15:33)

    Heute haben die Schüler der Form I und III an der Baustelle des Lehrerhauses das Gelände am Eingang eingeebnet. Dabei wurde viel gescherzt und herumgealbert, aber auch auch beherzt gearbeitet. Das Haus liegt jetzt am "Mount Kishumanjaro", denn bei diesen Erdarbeiten entstand ein beachtlicher Erdhaufen. Am Nachmittag hatten sie dann Zeit für ihre persönlichen Bedürfnisse, wie Sport, Unterhaltung, Körperpflege und erledigen der Kleiderwäsche.

  • #18

    M. Bauer (Dienstag, 16 August 2016 10:49)

    Ursprünglich wollte ich dieses Jahr nicht in die Nationalparks, sondern stattdessen mit tansanischer Begleitung durch das Land reisen und Neues sehen und erleben. Daraus ist wegen nicht gewährtem Urlaub beim tansanischen Arbeitgeber leider nichts geworden. Daher wir es als Highlight meines Aufenthaltes nun doch noch eine zweitägige Safari im Tarangire-Nationalpark und Ngorongorokrater.

  • #19

    M. Bauer (Mittwoch, 17 August 2016 09:36)

    Nachtrag zu Eintrag 13, Freitag 5.8.2016: Glück muss der Mensch haben. Ich habe heute nochmal einen Eisvogel gesehen und diesmal meine Kameras erreichen können. Zwar hatte ich für Fotos nicht die optimale Position und Belichtung, aber ich war in diesem Moment auch so zufrieden.

    Gestern habe ich an einer Versammlung der Grundschulleiter /-innen rund um die Schule und dem gesamten Personal der Schule teilgenommen, in der Maßnahmen zur Erhöhung der Schülerzahlen diskutiert wurden. Da die Schule gut ausgestattet ist und erfolgreich arbeitet wollen die Grundschulleiter in Zukunft mehr Werbung für die Schule machen.

  • #20

    Marion Juraschek (Freitag, 19 August 2016 13:22)

    Hallo Michi,
    Heijo und ich haben gerade deine Fotos angeschaut und deine Eintragungen gelesen. Sind so immer gut infomiert.
    Wir wünschen euch viel Spaß und tolle Fotomotive auf der Safari.
    Liebe Grüße aus Bad Orb
    senden Marion und Heijo

  • #21

    M. Bauer (Freitag, 19 August 2016 15:19)

    Wir sind auf der Rueckfahrt vom Ngorongoro gerade in Arusha.

  • #22

    M. Bauer (Samstag, 20 August 2016 17:18)

    Das Abschied nehmen hat begonnen. Mit einer Einladung zum gemeinsamen Mittagessen habe ich mich heute bei der Schulgemeinde der Kishumundu Secondary School für ihre warmherzige Aufnahme und Gastfreundschaft bedankt. Zahlreiche private Einladungen bei Freunden und viele hautnahe Begegnungen mit Tansaniern, z.B. in den Schulen und wortwörtlich in den DallaDallas :-) sorgten dafür, dass der Kontakt mit Einheimischen nicht zu kurz kam. Gerade singen die Schüler beim Abendgebet - etwas, was ich ab Montag sicherlich vermissen werden.

  • #23

    M. Bauer (Samstag, 27 August 2016 07:09)

    Ich bin gut wieder nach Hause gekommen, wo mich afrikanische Temperaturen empfangen haben - viel heißer, als ich es in Afrika erlebt habe. Jetzt gilt es sich für den Schulanfang zu rüsten.
    Den letzten Tag in Tansania habe ich mit verschiedenen Freunden verbracht und z.B. gemütlich beim Deli Chez in Moshi auf der Terrasse zu Mittag gegessen, touristische Artikel als Mitbringsel erworben und zum Ausklang mit Freunden ein letztes Kilimanjaro in einem tansanischen "Biergarten" und bei mir in der Volunteerswohnung getrunken. Am Flughafen habe ich dann beim Einchecken noch Victory getroffen, eine ehemalige Schülerin der Kishumundu Sec. School, die mit einer Schülergruppe ihrer jetztigen Schule zum Austausch nach Deutschland reiste. Natürlich habe ich ihr eine aufregende und schöne Zeit in Deutschland gewünscht - mindestens so schön, wie meine Zeit in Tansania immer ist.

Bilder

Zu den Bildern gibt es einen erläuternden Text. Dazu bitte das jeweilige Bild anklicken!

Ein Höhepunkt des diesjährigen Besuches im Ngorongoro-Krater: So werden Löwenbabies gemacht (Bilderserie)    :-)

 

Es gab natürlich auch noch andere interessante Tiere zu sehen. Sehen Sie selbst:

Moshi-Blog Neujahr 2016 (6. Reise)

Kommentare: 4 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    M. Bauer (Dienstag, 29 Dezember 2015 08:28)

    Richtig gelesen! Es gibt einen Moshi-Blog Neujahr 2016. Ich werde ein halbes Jahr nach meinem letzten Aufenthalt "schon wieder" in Tansania sein. Das ist zwar ein wenig verrückt, aber ich hatte einfach Sehnsucht nach afrikanischer Lebensfreude und viel Sonnenlicht! Der Besuch ist mehr privater Natur, denn es sind noch Schulferien. Der Schulbetrieb startet wie bei uns erst in der zweiten Januarwoche.

  • #2

    M. Bauer (Donnerstag, 31 Dezember 2015 19:22)

    IIch bin gut angekommen und von der Hitze fast erschlagen worden. Mit den Freunden des Empfangskomitees war ich dann schoen auf einer Terrasse mit Strassenblick essen. Nun sind wir noch bei einem Freund eingeladen, um das Neue Jahr zu begruessen. ALLEN FREUNDEN UND BESUCHERN WUENSCHE ICH EIN TOLLES JAHR 2016!

  • #3

    M. Bauer (Montag, 04 Januar 2016 06:11)

    Am Samstag habe ich mit befreundeten Familien einen Ausflug in den Arusha-Nationalpark gemacht. Nicht nur die Kinder waren aufgeregt und haben alle Tiersichtungen aufgeregt und freudig begruesst. Der angemietete Bus bietete aufgrund seiner Groesse jedem eine gute Sicht und ermoeglichte ein sehr komfortable Reise. Der Fahrer hat schon bei unseren frueheren Fahrten in den Tarangire-Nationalpark 2014 und 2015 sein grosses fahrerisches Geschick und seine tolle Geduld bei den Tierbeobachtungen gezeigt. Am Sonntag war ich Gast an der Kishumundu Secondary School und besuchte zwei befreundete Familien.Heute muss meine Gastgeberin wieder arbeiten. Ich werde zum Empfang eines anderen deutschen Gastes unserer Partnerschulen mit an den Flughafen fahren.

  • #4

    M. Bauer (Freitag, 08 Januar 2016 06:34)

    Nach intensiven Tagen mit Besuchen an den von Helfen macht Schule unterstuetzten Schulen, bei einer Massaifamilie und vielen gemeinsamen Treffen und Essen mit Freunden steht schon wieder die Abreise an, da ich am Montag wieder unterrichten muss. Ich koennte es noch eine Weile laenger geniessen, aber die Pflicht ruft. Kwaheri Tansania, Kilimandscharo und liebe Freunde - bis zum hoffentlich baldigen Wiedersehen!

Bilder zum Blog

Eine Erläuterung erhalten Sie beim anklicken des jeweiligen Bildes.

Film zum Feuer machen auf traditionelle Art durch Massai.

 

 

 

 

 

Ein "Making of"-Bild zum Film.

Foto: Michael Link

Weitere Moshi-Blogs:

 

Tansania 2018    Tansania 2017    Tansania 2016    Tansania 2015   

 

Tansania 2014    Tansania 2013    Tansania 2012