Moshi-Blogs

Der aktuellste Bericht ist auf der Seite Tansania aktuell zu finden. Die Ladezeiten meiner Moshi-Blog-Seite wurden zu lang, da es inzwischen sehr viele Berichte mit Bildern und Filmen gibt. Deshalb gibt es jetzt Jahresseiten mit Berichten:

 

Tansania 2018    Tansania 2017    Tansania 2016    Tansania 2015 

  

Tansania 2014    Tansania 2013    Tansania 2012  

 

Das Bildmaterial folgt immer unter dem Text

Moshi-Blog Sommer 2014 (4. Reise)

Kommentare: 24 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    michaelbauerde (Donnerstag, 31 Juli 2014 17:29)

    Hallo liebe Interessierten,
    in Kürze werde ich wieder nach Kishumundu reisen, um erneut als Freiwilliger im Tandem mit tansanischen Lehrern an der Schule zu unterrichten. Außerdem möchte ich mir einen aktuellen persönlichen Eindruck von der Entwicklung unserer Partnerschulen machen. Wie bei den vergangenen Aufenthalten schreibe ich tagesaktuell hier auf meinen Internetseiten über die Erlebnisse und Erfahrungen.

  • #2

    michaelbauerde (Freitag, 01 August 2014 13:28)

    Mein Abflug rückt näher und die Geschenke und Materialien sind komplett. Bei meinen Aufenthalt im Sommer 2014 werde ich u.a. ein Projekt "Solarlicht statt stinke Kerosin-Lampen" starten. Neben der Verbreitung von Solarlampen sollen die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Nutzung von Sonnenlicht zur Stromerzeugung erarbeitet werden. Wie bei vorangegangenen Besuchen wird mein unterrichtlicher Schwerpunkt der alltags- und schülerorientierte naturwissenschaftliche Unterricht und die Verwendung moderner Medien im Unterricht sein.
    Sehr gespannt bin ich auf das durch Helfen macht Schule errichtete Jungenwohnhaus und die anderen Weiterentwicklungen der Schule.

  • #3

    Angelika (Montag, 04 August 2014 13:48)

    Hallo Micha, einen guten Flug, einen angenehmen Aufenthalt und komm' gesund wieder. Liebe Grüße aus Berlin Angelika

  • #4

    michaelbauerde (Montag, 04 August 2014 14:07)

    Liebe Angelika,
    herzlichen Dank. Ich kann meine Ungeduld kaum noch bändigen. Aber in wenigen Stunden gehr es zum Glück ja endlich los,

  • #5

    michaelbauerde (Mittwoch, 06 August 2014 10:05)

    Hallo aus Kishumundu!
    Ich bin gut und pünktlich in Tansania angekommen und am Flughafen und von der Schulgemeinde sehr herzlich empfangen worden. Es hat in den sechs Monaten seit meinem letzten Besuch einige Veränderungen gegeben, z.B. haben mehrere Lehrer die Schule verlassen und neue sind gekommen.

  • #6

    michaelbauerde (Freitag, 08 August 2014 08:07)

    Nach der offiziellen Vorstellung und Begrüßung durch die Schulgemeinschaft bin ich am Mittwoch dann noch mit einen neuen Chemiekollegen in einer Stunde mit der Form 1b gewesen. Es ging um die Erzeugung von Wärme im Labor. Die Schüler nannten unterschiedliche Wärmequellen, wie z.B. Spiritusbrenner, Kerzen, Holzkohleofen, elektrische Heizplatten und den Bunsenbrenner.Dann lernten sie den Bunsenbrenner mit seinen verschiedenen Flammen und die Ursache dieser unterschiedlichen Flammenarten kennen. Der Lehrer Hr. Mmbaga achtete im Unterricht immer auf Alltagsbezug und lebendige Gestaltung. Ich wurde in den Unterricht einbezogen, was von den tansanischen Schülern sehr begrüßt wurde.

    Donnerstag, 7.8.2014
    Meine selbst gestaltetten T-Shirts mit aufgedruckten Bildern von früheren Besuchen der Kishumundu Sec. School errregen einige Aufmerksamkeit, vor allem bei den älteren Schülern der Form III und IV. Sie entdecken sich selbst darauf, oder sie erinnern sich an die gezeigte Situation aus den Schullalltag an der sie beteiligt waren. Selbst die Form I und II-Schülern zeigen Interesse, den sie erkennen immer wieder ihnen bekannnte ältere Schüler darauf.
    Viele Schüler kennen die Internetseite ihrer Schule nicht. Daher habe ich sie heute im Computerunterricht den Form III und IV-Schülern vorgestellt. Zum Glück hatte ich sie für den Offline-Gebrauch heruntergeladen, denn immer wieder setzt in der Schule das Internet völlig aus oder wird extrem langsam. Auch andere Nutzungsmöglichkeiten des Internets wurden mittels Beamer vorgestellt (Google Earth, Email, Skype, Wikipedia, Online-Banking …). Auch im Chemieunterricht war ich heute wieder mit von der Partie. Als praktische Übung und Vorbereitung auf die Abschlußprüfung führten die Schüler der Form IV eine qualitative Analyse durch.

  • #7

    michaelbauerde (Freitag, 08 August 2014 08:32)

    Heute ist ein Feiertag. Der normale Schulunterricht entfällt. Statt dessen arbeiten die Schüler auf dem Schulgelände an verschiedenen Projekten, z.B. Gemüseanbau, Sportanlagenbau und im Außenbereich des Jungen-Wohnhauses.

  • #8

    michaelbauerde (Samstag, 09 August 2014 09:06)

    Ich habe Wäsche gewaschen und zum Trocknen draußen auf die Leine gehängt und nun regnet es :-( . Samstag ist es recht ruhig auf dem Gelände. Einige Schüler schreiben allerdings einen Test.

  • #9

    michaelbauerde (Dienstag, 12 August 2014 07:41)

    Am Samstag war ich bei einen Freund zum Mittagessen eingeladen. In der Zeit ohne englischsprachige Übersetzung zeigte er mir das Video von seiner typisch afrikanischen Hochzeit, die zum großen Teil auf dem Schulgelände stattfand. Es war interessant zu sehen, wie die Schule und mir bekannte Mitarbeiter der Schule und der Schulleiter vor 10 Jahren aussahen. Außerdem hatte ich heute erneut die Gelegenheit das typisch afrikanische Familienleben auf dem Land zu beobachten. Auf dem Land wohnen und arbeiten mehrere Generationen zusammen und bestellen ihr Land. Damit wird die Grundversorgung mit Mais, Bananen, Bohnen und anderen Gemüse gewährleistet. Kaffee wird am Kilimandscharo eigentlich nur für den Export angebaut, denn die meisten Tansanier trinken keinen Kaffee, sondern Tee. Die ganze Familie saß zusammen und holte die Maiskörner aus den am Vortag geernteten Maiskolben. Zeitweise gesellten sich Nachbarn auf einen Plausch dazu. Gelegentlich mussten die frei umherlaufenden Hühner und Ziegen von den Maiskörnern vertrieben werden. Alles wurde völlig entspannt in einer gelassenen Geschwindigkeit erledigt.

  • #10

    michaelbauerde (Dienstag, 12 August 2014 07:46)

    Am Montag ging das normale Schulleben wieder los. Ich war mit im praktischen Chemieunterricht (qualitative Analyse) und hatte einem intensiven Gedankenaustausch mit dem Schulleiter. Mit ihm konnte ich auch den weiteren Ablauf und die geplanten Projekte besprechen.
    Neben einer Einkaufstour nach Moshi mit dem LKW der Schule führte ich am Nachmittag eine Schulung zur Gestaltung einer Homepage im Computerraum durch.

  • #11

    michaelbauerde (Mittwoch, 13 August 2014 07:32)

    Heute fand die erste Sitzung des Solar-Projekts statt. Ungefähr 30 Schüler und drei Kollegen haben sich angemeldet und sind erschienen. Nach einer prinzipiellen Erörterung der Ausgangslage in tansanischen Haushalten und einer Einleitung über Solaranlagen habe ich die unterschiedlichen Bauteile einer Solaranlage und ihre Aufgaben vorgestellt und vorgeführt. Dabei habe ich mit den Teilnehmern die Kosten der Kerosinnutzung für einen typischen tansanischen Haushalt errechnet und die Nachteile der Kerosinnutzung erarbeitet. Dann haben wir die Anlage auf dem Dach der Schule mit den vorgestellten LED-Solarlampen mit ihrer modularen Bauweise verglichent. Damit die Schüler das Ganze auch verstehen hat mein Kollege Mr. Nzao die ganze Informationen jeweils in Kisuaheli übersetzt. Nach Einbruch der Dunkelheit habe ich dem Schulleiter und einigen Schülern noch die Leuchtkraft der Lampen vorgeführt. In der nächsten Sitzung werden wir das Projekt weiter erklären und die Grundlagen der Stromerzeugung aus Licht näher beleuchten.

  • #12

    Marion (Mittwoch, 13 August 2014 17:16)

    Hallo Michi,
    es ist wieder sehr schön von dir zu hören, Mutti und ich lesen immer fleißig deine Einträge. Deine Fotos geben uns einen schönen Einblick, weiter so.
    Ist ja toll wie sich dort alles weiter entwickelt.
    Viele Liebe Grüße von uns, auch an Salome und noch eine schöne Zeit in Tansania

  • #13

    michaelbauerde (Donnerstag, 14 August 2014 07:27)

    Hallo Ihr Lieben,
    ich freue mich natürlich, dass Ihr Freude mit meinen Bildern und Berichten habt.

  • #14

    Angelika (Freitag, 15 August 2014 16:01)

    Hallo Michael,
    immer wieder stehen hier im Büro Leute vor Deinem hübschen Kalender und ich erkläre stolz, dass er ein Geschenk von Dir ist und dass Du Dich gerade wieder dort aufhälst. Und natürlich schwärme ich auch von all den guten Taten und dass immer Laptops gesammelt werden. Nun wird im Bekanntenkreis nachgefragt. Vielleicht bringe ich ja beim nächsten Besuch wieder einen mit. Lass' es Dir gut gehen und komm' gesund wieder. Gruß aus Berlin Angelika

  • #15

    michaelbauerde (Freitag, 15 August 2014 19:18)

    Hallo Angelika. Ich sitze mit einer tansanischen Freundin vor dem Laptop und habe Deinen Eintrag gerade übersetzt. Ich soll Dir ein herzliches ASANTE SANA (Vielen Dank) im Namen der Schule für Deine Anstrengungen bestellen :-) . Gerne dürfen sich Deine Freunde auf http://kishumundu.jimdo.com/ und http://kishumundu.jimdo.com/latest-news/ informieren, wer da Danke sagt. Auch für das nächste Jahr wird es einen Kalender geben. Im Herbst kann man ihn auf http://helfen-macht-schule.jimdo.com/ sehen und bestellen.

  • #16

    michaelbauerde (Sonntag, 17 August 2014 07:29)

    Am Donnerstag nachmittag habe ich mit einer Gruppe interessierter Schüler Streichholz-Raketen gebaut. Sie hatte das Foto auf meinen Internetseiten gesehen und wolltten dies unbedingt auch machen. Also habe ich in der Stadt Alufolie besorgt und los ging es. Da die intitialen Konstrukte nicht so gut flogen haben sie dann über Verbesserungen nachgedacht und sie ausprobiert - da springt das Lehrerherz vor Begeisterung. Bei der Gelegenheit habe ich auch noch mit ihnen über den grundsätzlichen Aufbau von Raketen, den Sputnikschock, den Wettlauf ins Weltall, die NASA und die Apollomissionen gesprochen. Sie wußten allerdings von keinem dieser bedeutsamen Ereignisse der neueren Geschichte.
    Am Freitag wurde ich zur Verabschiedung eines Kollege eingeladen. Schon wieder hat ein Lehrer die Schule verlassen!
    Samstag haben die Schüler wieder auf dem Schulgelände gearbeitet. Am Jungenwohnhaus wurden die Geländearbeiten zur Einebnung der Umgebung abgeschlossen.

  • #17

    michaelbauerde (Sonntag, 17 August 2014 07:40)

    Inzwischen ist Halbzeit meiner Reise. Ich habe festgestellt, dass dieses Jahr das Wetter deutlich anders ist als in dne zwei Jahren zuvor. Der Himmel ist oft stark bewölkt und die Sonne scheint selten. Es regnet eins, zweimal pro Woche. Die Regenzeit war sehr ergiebig, Die Juli/August/September-Trockenzeit hat also noch nicht wirklich begonnen. Vielleicht sind dies Fernwirkungen des El Nino 2014. Bei starken El Nino 1997 hatte sich auch Teile des indischen Ozean stärker erwärmt und für mehr Wolken und Regen an der Ostküste Afrikas bewirkt. Heute scheint aber schon am Morgen die Sonne. Dies war selten in den letzten Tagen.

  • #18

    michaelbauerde (Montag, 18 August 2014 09:22)

    REGEN! In der Nacht und auch noch am frühen Morgen. Gegen 8 Uhr hört es auf, aber die Erde ist gut durchfeuchtet und alle Wege sind sehr schlammig. Gegen 9.30 bis 10.15 Uhr Stromausfall. Der erste längere seit ich hier bin.

  • #19

    michaelbauerde (Mittwoch, 20 August 2014 07:44)

    Gestern begleitete ich eine Englischkollegin in ihren Unterricht der Form I. Verwandtschaftsbeziehungen und die Betitelung der jeweiligen Verwandten wurde auf moderne Art mit beidseitig beschriebenen Tafeln gelernt udn dann mittels Familienstammbaum geübt. Außerdem fand die zweite Sitzung des Solarprojektes statt. Wir haben über den Preis, die Vorteile, die Bezahlungsmodalitäten und die Entlohnug des Verkäufers gesprochen. Außerdem habe ich die Dinge erklärt, auf die geachtet werden muss, z.B. reinigen der Solarzellen, richtiger Winkel hier im Gebiet nahe des Äquators und warum die Vermeidung von auch nur teilweiser Beschattung so wichtig ist. Dafür haben wir die Erreichung von 12 V durch Serienschaltung der jeweils 0,5 V liefernden Zellen (analog zu den 4,5 V aus drei AAA-Batterien durch Serienschaltung in der mitgebrachten Flachbatterie) und die Charakteristika dieser Schaltungsart am Beispiel von seriell geschalteten Glühlampen gelernt: fällt eine aus, gehen alle aus. Ist eine Solarzelle beschattet, dann fällt die Leitfähigkeit des ganzen seriell geschalteten Verbunds --> deutlich geringere Stromausbeute. Dummerweise hatten wir während des Treffens Stromausfall, so dass meine vorbereitete Powerpoint-Präsentation nicht zum Einsatz kam.
    Anschließend habe ich die bestehenden Schüler-Unterkünfte besichtigt.

    Heute schreiben alle Schüler eine Prüfung. Normaler Unterricht findet nicht statt. Am Nachmittag findet das Solarprojekt statt, da auch nächste Woche am Dienstag noch einmal Prüfungen sind.

  • #20

    michaelbauerde (Donnerstag, 21 August 2014 21:03)

    Ich glaube die Trockenzeit beginnt nun vielleicht doch noch. Sie ist nämlich nicht nur durch fehlende Regenfälle gekennzeichnet, sondern erfahrungsgemäß auch durch häufige Stromausfälle. Gestern hatten wir längere Zeit keinen Strom. Abends, über Nacht und am Morgen gab es dann nur so geringe Spannung, dass nur eine Lampe schwach leuchtete und alle anderen Geräte und Lampen versagten. Dann kurze Besserung, bevor den ganzen Tag bis zum Einbruch der Dunkelheit wieder Blackout war.
    Das Solarprojekt hat heute seine erste Lampe an einen der Schüler und Solarscouts verkauft. So gesehen sind die Stromausfälle dann wiederum hilfreich :-) . Das Solarprojekt bekommt gerade auch eine Homepage, siehe http://kishumundu1.jimdo.com/ .

  • #21

    michaelbauerde (Samstag, 23 August 2014 13:11)

    Wieder einmal Stromausfall. Wir sind mitten in den Vorbereitungen für eine Safari in den Tarangire-Nationalpark. Ich habe einige Lehrer, Mitarbeiter der Schule und eine Busladung der sich besonders für die Schule engagierenden Schüler zu einen Tagesausflug dorthin eingeladen. Wegen der langen Fahrt (4-5 Std.) ist Aufstehen um 4 Uhr angesagt, damit wir vor Ort dann genug Zeit für die Tierbeobachtungen haben. Einige der Teilnehmer sind laut Aussagen von Insidern schon ganz aufgeregt.

  • #22

    michaelbauerde (Montag, 25 August 2014 12:15)

    Wir haben alle den Ausflug gut, aber letztendlich ziemlich müde überstanden. Meine tansanischen Begleiter haben die Unternehmung genossen und auch ordentlich etwas zu sehen bekommen, siehe Fotos unten und auf http://kishumundu.jimdo.com/latest-news/ . Insgesamt ein gelungene Safari, die mir und den anderen Teilnehmern viel Freude bereitet hat.

  • #23

    michaelbauerde (Donnerstag, 28 August 2014 09:40)

    Die letzten Tage sind rasend schnell vergangen. Die Schüler schreiben diese Woche ständig Tests. Mit meinen Kollegen Mr. Mmbaga habe ich in beiden Form I-Klassen die Unterrichtseinheit Aufbau der Materie und Aggregatzustände unterrichtet. Die Solarprojektgruppe traf sich noch einmal zur Besprechung von potenziellen Störungen im Betrieb der Solarlampen und ihrer Behebung. Ich habe außerdem die Klassenfotos großformatig ausgedruckt und für die Schüler zur Ansicht ausgehängt und neue Fotos der Lehrer und Mitarbeiter für die Internetseiten gemacht. Heute heißt es Abschied nehmen, denn morgen früh um 4 Uhr fliege ich heim.

  • #24

    michaelbauerde (Samstag, 30 August 2014 09:51)

    Ich bin gut, aber sehr müde aus Tansania zurückgekehrt. Am Donnerstag fand vor einem von mir spendierten gemeinsamen Mittagessen der gesamten Schulgemeinde eine nette Verabschiedung statt. Ich hatte stellenweise vor Rührung mit feuchten Augen zu kämpfen!
    Meine Abfahrt in Kishumundu fand am Freitag bereits um 1 Uhr morgens statt, damit ich den Abflug um 4 Uhr schaffe. Dadurch hatte ich gestern bei der Ankunft am Nachmittag ein bisschen Schlafdefizit, denn in den doch recht unbequemen Flugzeugensitzen der Touristenklasse kann ich nicht gut schlafen. Heute packe ich in Ruhe meine Koffer aus, wasche meine Dreckwäsche luxiorös mit der vollautomatischen Waschmaschine und geniesse auch sonst wieder die vielen Annehmlichkeiten unseres Lebens in Deutschland.

Bilder

Klicken auf ein Bild öffnet ein vergrößerte, vollständige Ansicht des Bildes.

Weitere Bilder gibt es unter den folgenden Blogs und auf der Bilder und Filme Sonderseite.

 

Weitere Bilder und Filme gemischt von allen Besuchen gibt es hier.

Moshi-Blog der Weihnachtsferien 2013/2014 (3. Reise)

Kommentare: 13 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    michaelbauerde (Sonntag, 29 Dezember 2013 04:37)

    Ich bin gut in Tansania angekommen und habe doch tatsächlich bereits am zweiten Tag in Tansania in Moshi durch Zufall einen Bekannten getroffen:

    Patrick Lyakurwa,

    einer von den zwei diesjährigen Helfen macht Schule-Gästen in Deutschland. Wir wollten beide das gleiche Dalla-Dalla nehmen. Er war so überrascht, dass er mich erst gar nicht richtig erkannt hat.
    Ansonsten ist es hier knackig heiß, so dass das abendliche Einschlafen nicht ganz einfach ist. Tagsüber schwitze ich gewaltig, denn ich bin körperlich ja schon auf deutsche Wintertemperaturen eingestellt.
    Verglichen mit den Besuchen im deutschen Sommer (tansanischer Winter) ist es hier zur Zeit auch in der Ebene recht grün. In Kishumundu ist es ohnehin immer schön grün. Dafür sorgt das Wasser vom Kilimandscharo. Einige Bäume blühen zur Zeit in einer wundervoll roten Farbe.
    Meine Gastgeber hatten meinen Besuch niemanden angekündigt, so dass es immer wieder zu freudiger Überraschung und sehr herzlicher Begrüßung kommt. Die Schule ist wegen der Ferien sehr leer und ruhig. IIn der Zeit zwischen Weihnachten und Sylvester besucht man in Tansania die Familie in der Heimat. Immer wieder schauen daher zur Zeit ehemalige Schüler in der Schule vorbei und sagen Hallo zu Salome Mungure (Sekretärin) und James Kiwara (Schulleiter), die beide auch zwischen den Jahren arbeiten.

  • #2

    michaelbauerde (Montag, 30 Dezember 2013 05:27)

    Am gestrigen Sonntag habe ich einen Waschtag gemacht und die Ruhe auf dem Gelände genossen. Am Nachmittag habe ich mit Salome Mungure eine befreudete tansanische Familie besucht. Zusammen mit dem tansanischen Freund habe ich die mitgebrachte kleine solarbetriebene Lichtanlage in seinem Haus installiert. Die gemeinsame Arbeit hat viel Spaß gemacht und ging zügig von der Hand. Oft verstanden wir uns dabei auch ohne Übersetzung aus der Situation heraus, aber Salome hatte trotzdem noch einiges an Übersetzungsarbeit zu leisten. Dabei hat sie noch Zeit zum fotographieren gefunden. Der Abend wurde ein bisschen länger als geplant, da wir nach dem gemeinsamen Abendessen noch im nun beleuchteten Wohnzimmer zusammen saßen.

  • #3

    michaelbauerde (Montag, 30 Dezember 2013 07:13)

    Falls sich jemand über die Uhrzeit zeim Blog wundert: In Tansania ist man zwei Stunden voraus und es wird gegen 6.30 Uhr Ortszeit hell. Außerdem funktioniert morgens die Internetverbindung am besten und Strom ist meist auch noch vorhanden. Tagsüber und abends bekomme ich dies oft nicht geboten.

  • #4

    Birgit (Montag, 30 Dezember 2013 17:14)

    lieber M ichael,
    Als stolzer besitzer eines ipad air (geschenk meiner kinder zu weihnachten) kann ich nun überall surfen. Deshalb sende ich gleich auch an dich herzliche grüsse vom heimischen kaminfeuer, denn bei uns ist es nicht so kuschelig warm.......
    Übrigens hatten wir in sexten über einen tag stromausfall. Da wäre manchen eine autarke stromversorgung lieb gewesen. Alllerdings lagen die solarmodule unseres nachbarn unter etwa einem halben meter nassem neuschnee, den er erst mühsam hinunterschippen musste. Das kann einem in afrika schwerlich passieren!
    Viel spass bei der safari

  • #5

    michaelbauerde (Dienstag, 31 Dezember 2013 07:57)

    Gestern habe ich in Begleitung von Salome Mungure einen Wiederholungsbesuch bei der Schülerin und ihrer Familie gemacht, die ich erstmalig im Sommer 2013 zusammen mit Fr. Dominik besucht hatte. Wir haben nachträglich frohe Weihnachten gewünscht und unsere Hoffnung auf ein gutes Jahr 2014 voller schulischer Erfolge kund getan. Ich habe Papierabzüge der Bilder vom Sommerbesuch übergeben, die große Freude und viel Lachen beim gemeinsamen Betrachten verursacht haben. Zum Abendessen war ich bei Familie Kiwara eingeladen. Wir haben interessante Gespräche rund um die Arbeit in der Schule geführt.

  • #6

    michaelbauerde (Mittwoch, 01 Januar 2014 09:28)

    Ich habe mit eienm tansanischen Freund die Installation seiner Solaranlage perfektioniert. Außerdem kam gestern die von mir vorgestern besuchte Schülerin mit einem Geschenk vorbei. Wir haben bei der Gelegenheit bei mir der Wohnung zusammen Mittag gegessen. Sie und ihr Bruder haben mit viel Interesse und lachen weitere Bilder vom Sommerbesuch betrachtet.


    Allen Lesern ein GUTES NEUES JAHR!

    In Tansania geht man zum Jahreswechsel nachts in die Kirche und / oder feiert in der Familie. Aus allenTeilen des Landes reist man dazu in die Heimat. Auch hier wird das neue Jahr mit Feuerwerk begrüßt. Von Kishumundu hat man einen guten Blick auf die Stadt Moshi, so dass wir es gui beobachten konnten. Die Kinder in Kishumundu können sich natürlich keine Böller leisten. Sie haben sich aus Streichhölzern und Schussmaschine eigene Knallmöglichkeiten geschaffen, um beim Feuerwerk mitzumachen. Außerdem wird das Neue Jahr mit hämmern auf Gegenständen und besonderen Gesängen begrüßt.

  • #7

    michaelbauerde (Mittwoch, 01 Januar 2014 15:29)

    Morgen am 2.1. fahren wir auf Safari in die Serengeti und verschiedene Nationparks. Möglicherweise kann ich dann für ein paar Tage mangels Netz nichts schreiben - SORRY!

  • #8

    michaelbauerde (Dienstag, 07 Januar 2014 05:12)

    Am gestrigen Nachmittag sind wir von unserer Safari-Reise in die Serengeti zurückgekehrt. Wir haben eine Menge Eindrücke und sehr staubige Schmutzwäsche zu verarbeiten. Nach zwei Tansaniaaufenthalten im tansanischen Winter (Juli 2012 und 2013) war es für mich absolut faszinierend, die sonst sehr trockenen, gelb-braun verbrannten Landschaften im frischen Grün zu sehen. Sowohl im Tarangire-Park, als auch im Ngorongoro-Krater und der Serengeti gab es ausreichend Wasser. In einigen Bereichen der Serengeti waren die Wege sogar so schlammig, dass sich unser Geländewagen mit Vierradantrieb einmal kurzzeitig festgefahren hatte. Andere Bereiche waren bereits wieder staubtrocken, aber noch immer weitgehend grün. Ebenfalls eine tolle Erfahrung war es zu sehen, dass die Baobab-Bäume auch Blätter haben können. Bei meinen bisherigen Besuchen waren sie immer laublos gewesen und hatten dadurch ihr sehr typisches knorriges Erscheinungsbild gezeigt..

    Im Tarangirepark haben wir diesmal überhaupt keine Zebras und Gnus und nur sehr wenige Antilopen und Gazellen zu sehen bekommen. Dafür haben wir sie dann in der Serengeti an manchen Stellen in unglaublich großen Gruppen wandernd vorgefunden. Andere flächenmäßig große Bereiche der Serengeti waren zeitgleich nahezu völlig tierfrei, abgesehen von ein paar Vögeln und Kleintieren. Was es so alles zu sehen gab zeigen die Bilder des Blogs weiter unten.

  • #9

    michaelbauerde (Dienstag, 07 Januar 2014 05:18)

    Eine weitere tolle Erfahrung war die Übernachtung in einer Zelt-Lodge. Wir waren den Tieren dadurch auch nachts sehr nahe. So konnten wir einige Tiere wie Giraffen, Antilopen, Schakale und viele Vögel direkt vom amp aus beobachten. Als dann abends ein Löwe brüllte und beim zweiten Brüllen sogar deutlich näher am Camp war war uns allerdings schon ein bisschen unheimlich zu mute.

  • #10

    Angelika (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:44)

    Hallo Michael, schön zu hören, dass Dich die Löwen nicht verspeist haben. Der hübsche Kalender ziert unser Büro, so dass er deutlich mehr Bewunderer hat, als in meiner bescheidenen Hütte. Komm' gesund wieder.
    Liebe Grüße aus dem frühlingshaften Berlin
    Angelika

  • #11

    Marion Juraschek (Mittwoch, 08 Januar 2014 17:40)

    Hallo Michi,
    Mutti und ich haben uns eben deinen Blog durchgelesen, deine Liebe und Begeisterung für Afrika ist absolut zu spüren. Die Fotos sind fantastisch, wirklich wunderschöne Bilder.
    Deine Freude über eine leuchtende LED ist echt süß :).

    Wir wünschen dir an deinem letzten Urlaubstag in Afrika viel Freude.
    Mutti und Marion
    P.S. Melde dich bitte wenn du abgeholt werden möchtest.

  • #12

    michaelbauerde (Mittwoch, 08 Januar 2014 20:17)

    Liebe Angelika, Schwester und Mutti,
    es freut mich natürlich außerordentlich, dass mein Blog, die Fotos und der Helfen macht Schule-Kalender so große Zustimmung finden.

    Eine Anmerkuing zur Solaranlage: Ihr hätte die Freude und die Augen der Familie erleben müssen, die nun abends nicht mehr mit stinkenden, wenig Licht erzeugenden Kerosinlampen herumhantieren müssen. Das war eine ungeheuer große Freude für mich. Selbst wir Erwachsenen haben wie die Kinder ungeduldig auf die Dunkelheit gewartet, um dann den Beleuchtungseffekt der Lampen zu bestaunen. Heute haben wir die Anlage mit in Moshi gekauften Material noch einmal ausgebaut, da sie ein paar mehr LED-Lampen verkraftet. Dadurch ist es nachts um das Haus herum und in der Küche nicht mehr stockdunkel. Da wir die Anlage zusammen aufgebaut haben, kann der Hausbesitzer sie selbstständig weiter erweitern. Demnächst werden Bad und Toilette eine Leuchteinheit bekommen.

  • #13

    michaelbauerde (Donnerstag, 09 Januar 2014 17:50)

    Heute sind immer mehr Lehrer in der Schule eingetroffen, denn am Dienstag geht hier der Unterricht der neu eingeschulten Schüler los. Am Montag der folgenden Woche folgen die anderen Klassen.
    Ich musste heute bereits von vielen der afrikanischen Kollegen und Freunden Abschied nehmen, denn ich verlasse morgen relativ früh die Schule um gegen 8 Uhr meinen Flieger nach Deutschland zu besteigen. Zwei tolle Wochen gehen zu Ende und der Abschied fällt wirklich schwer!
    Am Montag geht es weiter mit dem Unterrichten an meiner Schule.

Bilder zum Moshi-Blog der Weihnachtsferien

Bilder vom Besuch: Klicken auf ein Bild öffnet ein vergrößerte, vollständige Ansicht des Bildes. Bilder von früheren Besuchen im tansanischen Winter im Juli 2012 und 2013 gibt es hier und auf den Internetseiten von Helfen macht Schule

 

LINKTIPP: Tansania im Winter und Sommer in meiner vergleichenden Bildergalerie

Weitere Bilder gibt es unter den folgenden Blogs und auf der Bilder und Filme Sonderseite.

Weitere Moshi-Blogs:

 

Tansania 2018    Tansania 2017    Tansania 2016    Tansania 2015   

 

Tansania 2014    Tansania 2013    Tansania 2012