Tansania aktuell / Tanzania Blog

Aus meinem ursprünglich als einmaliges "Abenteuer" geplanten Projekt Schule in Tansania erleben ist eine dauerhafte Beziehung geworden. Warum?

Die Antwort zeigt u.a. dieser Film: https://www.youtube.com/watch?v=3oC53QsHjRQ .

Ich habe mich schlicht und einfach in die wunderschöne Natur, die unglaublichen Landschaften, die herzlichen Menschen und ihre trotz oftmals schwieriger Lebensumstände riesengroße Lebensfreude verliebt.

 

ASANTE SANA liebe Freunde! 

 

Die Eindrücke während meiner Reisen, ob alleine oder in Gesellschaft, z.B. mit Freunden oder einer Gruppe von Helfen macht Schule, werden hier und auf der Tansaniaseite in den jeweiligen Moshi-Blogs beschrieben und sind alle unter den Blogs bebildert.

KARIBU - Herzlich willkommen !

 

Auf dieser Seite finden Sie immer den Bericht und die Bilder meiner letzten oder einer gerade stattfindenden ansania-Reise. Das Material früherer Reisen befindet sich auf der Tansaniaseite.

 

Teilen Sie diese Seite mit Freunden

Ausblick: Moshi-Blog 2018 (10. Reise)

Die nächste Reise wird ein Jubiläum: meine insgesamt 10. Reise in das bezaubernde Tansania. Sie ist für den Sommer 2018 geplant. Ich werde zusammen mit Winfried Sommer zwei Gruppen von Helfen macht Schule - Mitgliedern bei einer Studienreise zu unseren Projekten und in die wunderbare Tierwelt Tansanias begleiten. Natürlich werde ich hier auch wieder berichten.

 

Moshi-Blog Juli 2017 (9. Reise)

Wie in den vergangenen Jahren beschreibe ich in einem Blog meine Erlebnisse, Eindrücke, Erfahrungen etc.. Der Blog ist interaktiv, d.h. Sie können hier auch einen Kommentar hinterlassen, Fragen stellen ...  Die Einträge erscheinen in chronologischer Folge. Bilder und Filme finden Sie unterhalb der Blogtexte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 21
  • #1

    M. Bauer (Donnerstag, 15 Juni 2017 08:20)

    Liebe Leser/-innen
    In zweieinhalb Wochen beginnen die von Schülern und Lehrern gleichermaßen heiß herbeigesehnten Sommerferien. Schon zu Beginn der ersten Ferienwoche folge ich meiner Sehnsucht und besuche zum insgesamt neunten Mal meine Freunde und unsere Partnerschulen in Kishumundu und Moshi. Ich freue schon unglaublich auf das Wiedersehen. Wie in der Vergangenheit gibt es hier wieder aktuelle, zeitnahe Berichte von meinen Beobachtungen, Begegnungen und Erlebnissen während meines Aufenthaltes. KARIBU SANA - HERZLICH WILLKOMMEN !!

  • #2

    M. Bauer (Dienstag, 04 Juli 2017 12:54)

    Ich bin heute morgen sehr frueh in Tansania gelandet und von einer kleinen Delegation abgeholt worden. Die Visa-Erteilung am Flughafen verlief schleppend und der Zoll hatte sich wieder sehr fuer mein Gepaeck interessiert - stehe ich seit Januar 2017 (siehe entsprechenden Blog) vielleicht auf einer schwarzen Liste? Reklamiert haben sie allerdings nichts, denn ich hatte so etwas erwartet und auf grosse Geschenke verzichtet. Die Schule hat in dieser Woche begonnen. Ich habe natuerlich viele Schueler und Lehrer wieder gesehen. Fuer alle ungewohnt war die neue Rollenverteilung, denn die Schule hat einen neuen Headmaster (Schulleiter): Frederick SHAYO. Um einen reibungslosen Generationswechsel zu ermoeglichen ist James Kiwara nach 31 Jahren von dieser Position zurueckgetreten. Er ist weiterhin Lehrer an der Scule und zudem Projektleiter fuer Schulentwicklung. Das Wetter ist recht kuehl und sehr wolkig. Es hat sogar ein wenig geregnet. Weitere Neuigkeiten zu einem spaeteren Zeitpunkt.

  • #3

    M. Bauer (Donnerstag, 06 Juli 2017 06:45)

    Jetzt bin ich richtig angekommen: ich habe tansanische Schilling in der Tasche, eine tansanische Telefonnummer (SIM-Karte) mit Internetzugang im Handy, sage automatisch Asante zum Bedanken, war in Moshi zum Einkaufen und habe die ersten Fotos gemacht, s. unten.
    Die zweite Haelfte des Schuljahres hat diese Woche begonnen und die Schueler und Lehrer gewoehnen sich wieder an das Schulleben. Ich habe mich ebenfalls wieder eingewoehnt und nach Veraenderungen auf dem Gelaende Ausschau gehalten. Mir ist dabei z.B. aufgefallen, dass der Schulgarten ein neues Produkt produziert: Auberginen, die ich auch prompt im leckeren Mittagessen wiedergefunden habe. Groesste bauliche Veraenderung ist die Einrichtung einer Erste Hilfe Station in einem bereits existierenden Gebaeude. Das Projekt wird mit Spendengeldern von Helfen macht Schule e.V. ( siehe http://helfen-macht-schule.jimdo.com ) finanziert.

  • #4

    M. Bauer (Samstag, 08 Juli 2017 06:05)

    In Tansania war der Freitag ein Feiertag. Ich verbringe das verlaengerte Wochenende im Haus einer Freundin mit Blick auf den Kilimandscharo. Aber der zeigte sich fast die ganze Zeit wolkenverhangen ! Vor dem Abzug ins Wochenende musste sie aber noch einige Arbeiten erledigen, so dass mir noch Zeit fuer einen Gang ueber das Schulgelaende blieb. Die Schueler ernteten gerade Mais von einer schuleigenen Anbauflaeche und befreiten die Koerner von Verunreinigungen. Die Pflanzenreste werden als Kuhfutter verwertet. Abends erfreute uns Joseph Minde, der Koch und LKW-Fahrer der Schule nach dem Besuch der ferner gelegenen Maisfelder der Schule auf dem Rueckweg mit einem Besuch und seiner Gesellschaft beim Abendessen. Es wurde natuerlich viel ueber Neuigkeiten und alte gemeinsame Erlebnisse gesprochen und gelacht.

  • #5

    M. Bauer (Montag, 10 Juli 2017 16:15)

    Ich bin zurueck an der Schule. Hier werden gerade die monatlichen Tests der Schueler vorbereitet, die ab morgen in allen Faechern !! geschrieben werden. Meine Schueler waeren bestimmt hochgradig begeistert, wenn sie einmal monatlich einen Test in allen Faechern schreiben wuerden - OK, kein wirklich guter Witz ! Wenn ich darueber nachdenkt: Ich als Lehrer waere auch nur bedingt begeistert ueber die vielen Korrekturen, die dann zu machen waeren.

  • #6

    M. Bauer (Dienstag, 11 Juli 2017 20:07)

    Heute hat ein aelterer Lehrer im Gespraech mir bislang unbekannte Details zur Entwicklung der Schule erwaehnt. Danach habe ich mit Hr. Kiwara ueber dieses Gespraech gesprochen und er lies fuer mich Bilderalben aus der Anfangszeit der Schule holen. Beim anschauen der fuer mich eindruckvollen und bislang unbekannten Bilder ist spontan ein Plan entstanden: ich erstelle einen Vergleich der Schule von heute mit dem Zustand zu Beginn. Das Ergebnis koennen Sie auf der Homepage der Schule sehen: http://kishumundu.jimdo.com/history-of-the-school Viel Vergnuegen !!

  • #7

    Angelika (Mittwoch, 12 Juli 2017 13:22)

    Hi Michi, einen lieben Gruss aus Berlin. Das mit den Auberginen ist ja interessant: die habe ich vor Jahren auch schon in meinem Garten geerntet. Der Grund war die wunderschoene lila Bluete, aus der dann die dicke Frucht wuchs. Allerdings musste ich alle Register ziehen, um die Pflanze vor den gierigen Schnecken zu schuetzen. Gibt es die gemeine Nacktschnecke auch dort? Die Loecher in den Blaettern deuten darauf hin. Wenn ja, was tun sie dagegen?
    Wuensche Dir noch eine schoene Zeit. Angelika

  • #8

    M. Bauer (Donnerstag, 13 Juli 2017 09:07)

    Liebe Angelika. Ich freue mich, dass Du so eine ueber die Jahre so treue Besucherin meines Blogs bist! Schnecken sind hier offenbar keine grosse Sache. Dies koennte am zumeist sehr heissen und trockenen Klima liegen. Dafuer sind Insekten und vor allem die gefraessigen Termiten ein wirklich grosses Problem. In manchen Gebaueden mussten Tuerrahmen aus Holz schon zweimal ausgetauscht werden, weil sich wiederholt Termiten eingenestet hatten. Sie fressen innen alles weg und lassen nur ein duennes Aussenwaendchen uebrig. Gibt es eine Kraftwirkung darauf, z.B. indem sich jemand dagegen lehnt, dann faellt das ganze Ding auseinander und der Schaden wird sichtbar - natuerlich viel zu spaet, um den Schaden noch abzuwenden!

    Insgesamt geniesse ich die mir zur Verfuegung stehende Zeit und vor allem die Gesellschaft meiner afrikanischen Freunde. Das Wetter ist recht kuehl fuer Tansania und weitgehend trocken.

  • #9

    Angelika (Freitag, 14 Juli 2017 10:26)

    Lieber Michael, das dachte ich mir schon, dass die gemeine Nacktschnecke es lieber feucht hat. Mein Garten ist ja das perfekte Paradies mit Rueckzugsmoeglichkeit ins Efeu. Jedoch mit Ameisen haben wir auch so unsere Last. Bei der Nachbarin hatten sie sich unter dem Parkett eingenistet, so dass ein Kammerjaeger kommen musste. Dein Einzug in meine Huette verhindere ich mit einer Spur Backpulver von der Einganstuer, das hilft!
    Im Garten muss ich regelmaessig Toepfe und andere Gegenstaende umstellen, damit sich darunter keine Nester bilden. Bisse von den Biestern sind einfach gemein.

    Ansonsten ist das Wetter hier im Osten von staendigem Wechsel Regen und Sonne. Heute war es mit 10 Grad in der Frueh auch ziemlich kalt und wird kaum die 20 Grad erreichen. Soll aber wieder waermer werden.

    Lieben Gruss Angelika

  • #10

    M. Bauer (Freitag, 14 Juli 2017 15:54)

    Heute wurden in der Schule Ergebnisse ausgehaengt. Sofort bildete sich eine Schuelertraube um den Aushang, denn natuerlich wollte jeder wissen, wie er abgeschnitten hat. Am morgigen Samstag findet dann eine Elternversammlung statt, bei der aktuelle Probleme, Veraenderungen in der Schule (z.B. neuer Schulleiter !), die weitere Schulentwicklung und bevorstehende Ereignisse, sowie die Pruefungen im zweiten Halbjahr besprochen werden. Abends bin ich mit tansanischen Freunden bei einer Art Polterabend ("Send of"-Feier) eingeladen - ich bin gespannt, wie das wird !!

  • #11

    M. Bauer (Sonntag, 16 Juli 2017 08:12)

    Gestern abend durfte ich bei einer "Send-Off" - Feier einer Braut aus der Nachbarschaft der Schule teilnehmen. Herr Kiwara fungierte routiniert als Leiter des Organisationskomitees, dass auch viele Lehrer und Angestellte der Schule beinhaltete. Die Feier mit ungefaehr 350 Gaesten, Verwandte, Freunde und Nachbarn der Familien des Brautpaares, dauerte ungefaehr 6 Stunden (!) und hatte ein Programm mit vielen Einzelpositionen, u.a. Preisen und Beschenken unterschiedlicher Personen oder Personengruppen. z.B. Braut, Eltern der Braut, Eltern des Braeutigams, Geschwister der Braut .... Es war eine aeusserst interessante Veranstaltung, zu der sich natuerlich jeder in seine besten Anziehsachen geschmissen hatte. Die Damen trugen Kleider mit unglaublicher Farbenpracht, in denen sie sich waehrend der Veranstaltung oft sehr elegant zur Musik bewegten.Ich wuensche dem Brautpaar natuerlich das Beste fuer Ihre Ehe und danke herzlich fuer die Einladung.

  • #12

    Birgit und Rainer (Sonntag, 16 Juli 2017 12:15)

    Lieber Michael,
    Wir grüßen dich von unserer Rückreise aus HAnnover, wo wir auf Einladung meiner Schwester das kleine Fest in den Herrenhäuser Gärten besuchen durften.
    Einen Hauch Afrika könnten wir verspüren bei einer temperamentvollen Darbietung einer kenianischen Gruppe (Tanz,Akrobatik).
    Wir wünschen dir noch eine gute Zeit und schöne Begegnungen in Tansania
    Birgit von der niedersächsischen Spargelstrasse im Nieselregen

  • #13

    M. Bauer (Sonntag, 16 Juli 2017 12:55)

    Liebe Birgit, lieber Rainer,
    ich verbringe den Tag auf dem Schulgelaende, nachdem ich gestern eine grosse Feier besuchen durfte. Dadurch habe ich das volle Afrikaprogramm XXL :-) . Sonntags haben die Schueler mehr freie Zeit als an Werktagen. Ich versuche gerade das technische Geraet fuer eine Kinovorstellung zusammen zu schaffen. Wenn es gelingt, dann werde ich die Schueler heute nachmittag mit auf eine kleine Reise nach Asien nehmen, indem wir "Sieben Jahre in Tibet" schauen.

  • #14

    M. Bauer (Montag, 17 Juli 2017 07:49)

    Erfreut habe ich bisher nur einen oder zwei meist kuerzere Stromausfaelle wahrgenommen. Auch die Kinoveranstaltung gestern abend blieb von unerwuenschten Unterbrechungen verschont. Ab heute morgen laeuft wieder der normale Schulbetrieb. Am vergangenen Samstag fand eine Elternversammlung mit Halbjahres-Zeugnisausgabe statt. Bei dieser Veranstaltung wurde der Elternschaft natuerlich auch der neue Schulleiter vorgestellt. .

  • #15

    M. Bauer (Mittwoch, 19 Juli 2017 21:22)

    Am vergangenen Montag habe ich zufaellig die Mutter und Schwester der Braut (siehe Samstag) getroffen, als ich mit Joseph, dem Koch und LKW-Fahrer der Schule, unterwegs war. So hatte ich Gelegenheit mich persoenlich fuer die Einladung bedanken zu koennen. Ich hatte die Leute aufgrund der aufwaendigen Feier in die obere tansanische Mittelklasse eingeordnet. Sie sind jedoch ganz normale eher arme Tansanier und ich haette sie mit ihrer Alltagskleidung und den normalen Fisuren niemals wiedererkannt !!! Die grosse Feier konnten sie nur durch die finanzielle Unterstuetzung aller Teilnehmer bezahlen. Am Dienstag find ich zu Salome Mungure umgesiedelt, da bei ihr interessante Bauarbeiten stattfinden. Freitag und Samstag werde ich das VTC, die von uns unterstuetzte Berufsschule, besuchen.

  • #16

    M. Bauer (Donnerstag, 20 Juli 2017 05:32)

    Nicht unerwaehnt soll bleiben, dass sich am Dienstag morgen ein Eisvogel auf der Stromleitung am Gaestehaus der Kishumundu Secondary School niedergelassen hatte. Es gelangen mir ein paar nette Aufnahmen auf dem Gelaende, bevor der scheue Vogel sich endgueltig davon machte. Damit geht die Kishumundu Sec. School bei meinen persoenlichen Eisvogelsichtungen nun mit 2:1 gegenueber dem VTC in Fuehrung :-) .

  • #17

    M. Bauer (Dienstag, 25 Juli 2017 07:28)

    In den vergangenen Tagen habe ich die Bauhandwerksschueler der von Helfen macht Schule unterstuetzten Berufsschule begleitet. Sie haben eine Grundstueckseinfahrt erstellt. Dazu wurden beidseitig vom Tor bogenfoermige Mauern erstellt. Eine voellig neue Aufgabe und Herausforderung, denn bisher hatten sie immer nur moeglichst gerade Mauern herstellen sollen. Der Lehrer und seine Lehrlinge arbeiten aeusserst sorgfaeltig und ohne viel Bauabfall zu produzieren. Das habe ich bei ausgelernten Bauarbeitern in Tansania oft schon ganz anders gesehen !! Ausserdem wurde viel gelacht und gescherzt, so dass die Zeit wie im Flug verging. Ein paar Bilder gibt es weiter unten.

  • #18

    M. Bauer (Dienstag, 25 Juli 2017 07:56)

    Am Sonntag abend gab es nun auch einen Kinoabend im VTC. "Der weisse Loewe" begeisterte die Lehrlinge mit seinen fantastischen Bildern. In der Kishumundu Secondary School hatte die Form II am Montag vormittag eine Computerstunde ueber die vielfaeltigen Nutzungsmoeglichkeiten des Internets. Am Nachmittag feierte die Schule dann den zum Schulhaljahresanfang ueblichen Gottesdienst, in dessen Verlauf die Schule und Schulgemeinde gesegnet wurde.

  • #19

    M. Bauer (Freitag, 28 Juli 2017 11:46)

    Am Mittwoch besuchten auf meine Einladung hin drei deutsche Praktikanten im oertlichen Krankenhaus KCMC die Schule. Nach einer Fuehrung durch die Schule und einem Unterrichtsbesuch ging es am Nachmittag zusammen mit zwei tansanischen Kolleginnen zum netten Mnambe Wasserfall. Insgesamt war es ein eindrucksvoller und schoener Tag.

    Wie jedes Jahr habe ich mich auch wieder als Solarlampen-Doktor betaetigt und die wenigen nicht mehr funktionstuechtigen Lampen repariert. Fast bei allen betroffenen Lampen habe ich nur den Akku ersetzen muessen. Nicht ungewoehnlich, denn nach drei Jahren ist bei haeufiger Verwendung die zu erwartende Lebensdauer der Stromspeicher erreicht.
    In der Berufsschule habe ich noch einmal die Baujungs getroffen. Aufgrund der finanziellen Unterstuetzung von Helfen macht Schule und dem Viernheimer Tansaniaverein haben dort Bauarbeiten an zwei neuen Klassenraeumen begonnen, was ich natuerlich unbedingt sehen und dokumentieren wollte! Jetzt naht langsam schon das Ende meiner Reise :-( .

  • #20

    M. Bauer (Sonntag, 30 Juli 2017 15:52)

    Gestern habe ich mit ehemaligen Schuelern zum Mittagessen getroffen. Sie konnten mir ein Feedback zum Verlauf ihres Oberstufenbesuches geben. Zufaelllig trafen wir im Laufe des spaeten Nachmittags auch noch einen der Freiwilligen, die letzte Woche die Schule besucht hatten und mit denen ich am Mnambe-Wasserfall gewesen bin - die Welt ist manchmal ein Dorf.
    Wie in den vergangenen Jahren habe ich heute als Dankeschoen die Schueler und Lehrer zum Mittagessen eingeladen und mich verabschiedet. Mein Rueckflug geht zwar erst . uebermorgen sehr frueh, aber morgen ist wieder regulaerer Unterricht und ich muss noch verschiedene Sachen erledigen und packen. Traditionell packt mich da immer der Wehmut, da die Reise zum Ende geht. Auch diesmal ist es so: der Abschied faellt schwer.

  • #21

    M. Bauer (Donnerstag, 03 August 2017 07:55)

    Der letzte Tag in Tansania war sehr intensiv. Es hat trotz Trockenzeit seit über zwei Wochen zum ersten Mal immer wieder geregnet: sogar der Himmel weint zu meinem Abschied :-) war an diesem Tag ein gängiger Spruch. Der Morgen flog nur so dahin, da ich sehr vielen Gesprächen führte und viel zu organisieren hatte. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit den Kollegen und Mitarbeitern der Schule und einem frühabendlichen Feierabenddrink habe ich mich dann bedankt und die Eindrücke der letzten vier Wochen reflektiert. Natürlich hatten auch die Schulleitung und die Kollegen der Kishumundu Secondary School hierbei Gelegenheit zum Äußern ihrer Gedanken und Abschiedsgrüße. Am Abend hat man mich dann durch Einladung zum Abendessen mit einigen meiner engsten Freunde auf der Dachterrasse eines Hotels in Moshi überrascht. Nach neun Uhr hatte ich dann endlich Zeit zum Koffer packen und mitten in der Nacht ging es dann mit vielen Begleitern, das Auto war zum Platzen voll, zum Flughafen. Durch eine Verspätung meines Fluges habe ich als ungeplantes Extra beim Abflug sogar noch einen Blick auf den Kilimandscharo im Sonnenaufgang erhalten: Verspätungen können auch ein Vorteil sein :-) . Zurück daheim geniesse ich die während des Urlaubs vermissten Sachen, z.B. Salat, leckere Backwaren, schnelles Internet ...

Bilder

Filme

Vogelbeobachtungen

Gesang im Unterricht

Haben Sie Lust auf mehr bekommen? Hier finden Sie die älteren Blogs und Bilder/Filme.